come to where the sunshine is…

Als osteuropäische Sing- und Wanderjugendinitiative gestartet, covern sie sich jetzt im Turbosuperhypermegastyle unter erhöhtem Bassverschleiß selbst und preisen ihre liebliche Jugend auf Englisch. Rhythmische Paukenhiebe, feste Riffs, grooviger Bass und fast melodischer Gesang werden vielseitig zu stereotypen Arrangements zusammengespielt. Kid Poker am Schlagwerk, Texas Sanchez an der Lead, Master of Pain in sane am Tieftöner und Captain Anaconda am Steuer – das ist der Verein, dem die Sonne aus dem Arsch scheint und das, oh ja, ist verdammt heiß!

In diesem Sinne, willkommen beim club...

News vom: 11.08.2014

Radeburgschatzi, Danke! Danke der Kellercrew, Danke allen Gästen aus Radeburg, Dresden und von sonstwo her, allen Helfern und Helfershelfern, allen Bands - es war wundervoll. Wir verarbeiten jetzt die Burger, das Bier und die verschwommenen Erinnerungen an Sonntag früh beim FKK-Baden in Pratzschwitz. Ob sich ein Volvo, ein Landgasthof oder ein Sofa am Besten zum Ruhen eignen, bleibt allerdings genauso offen, wie die Frage, was sich aus David Hasselhoff, einer Verlängerungsschnur, einer übergroßen Flasche, einem halben dutzend Leute und einem Klappstuhl machen lässt. Fakt jedoch ist, dass uns unsere Lieblingsmädels der Kellercrew den herausfordernden Sonntagmorgen einfach nur versüßt haben. Dafür gibt´s liebe Grüße, zweieinhalb Pfund Klaps auf´n Arsch und viereindrittel Küsse.
Auf sehr bald! Dein, euer, ihr Hallodriclub

NEWS VOM 01.08.2014
Einen wunderschönen, sonnigen guten Tag, wir feiern zum knapp 10jährigen bestehen der Kellercrew unser ungefähr hundertstes Konzert mit euch. Das wird natürlich in deren liebevollem Wohnzimmervorgärtchen passieren, zum KellerOpenAir Festival in Radeburg: Bands, Burger, Bier und Bastkorbflechten mit Waltraud! Wir spielen Samstag Nacht und ihr hört gefälligst zu, wenn ich hier schreibe. Freitag hinfahren, ein Wochenende entspannte Leute sowie Handgemachtes genießen und dann durchtanzen. Wer gegen uns im Kickern gewinnt, bekommt ein Pfeffi, wer verliert, trägt die Last der Schande auf seinen Schultern - für immer!
Auf geht´s, nur Mut und dann einfach mal knutschen, Euer Flirtexperte Monika und seine Tanzband

NEWS VOM 11.06.2014
Heyho Halunken, Räuber, Dirnen und lieber Günter Netzer. Ein ganzes Jahr mussten wir warten, um endlich einen Eintrag schreiben zu können, der ein Jahr auf sich warten ließ. Nun ist es endlich soweit. Die Stimmung ist am Kochen und ihr wisst es längst: Es wird wieder passieren! Folgendes ist davor passiert: Wir haben uns in unserer ursprünglichsten Urformation zusammengefunden, wir haben die Gasanstaltstrasse nach Heidenau verlegen lassen, da wir nun dort hausen und Bier trinken, wir haben Zellteilung betrieben, wir haben es übertrieben und wir sind abgestiegen. Achso und wir haben Zervelatwurst zu verachten begonnen. Mit der pflichterfüllenden Beharrlichkeit einer Türklinke öffnen wir unentwegt weiter eure Türen, nein Tore, ja wir sind Torklinken, wir klinken euch Tor auf und ein und auch wenn wir scheinbar zur Selbstverständlichkeit verblassen, so würdet ihr doch ohne uns draussen bleiben müssen, also zumindest die Dicken und Schwangeren, der Rest müsste drüber klettern, aber das ginge nur, wenn da kein Stacheldraht... Wir feiern 10jähriges Bühnenjubilai und wechseln uns natürlich auf der BRN wieder selbst ein, am Saloon, wo sonst. Es gibt Bier, Pfefferminz und uns alte Säcke - mit uns meine ich uns alle fünf, also auch dich. Wir spielen pünktlich, diesmal wirklich, Freitag um 21:00 Uhr gegen Spanien UND Niederlande - gleichzeitig. Einfach, weil wir es locker mit beiden aufnehmen können. Es bleibt zum guten Schluss zu enden mit einem Zitat einer uns recht vertrauten Musikgruppe: "Freitag, Freude, Club und BRN, bitte für alle zum dort genießen. Wir sehen uns, verlasst euch drauf!"
Euer Sunshine Mister Singing Club

NEWS VOM 11.06.2013
Salvete ihr Gurken. Benefiz war spitze, Kohle lief, Transport erfolgreich, alle glücklich, also Danke. Ferner Herzkasperrelegation überstanden, erneut Danke. Außerdem haben wir Sandsacksand in Sandsäcke gefüllt und anschließend Hochwasserschlamm geschippt, ergo Scheisswetterkatastrophenmist konsequent abgehakt, nochmal Danke. Nun steht unser aller Freudenfest, die gute BRN vor der Tür und wir direkt dahinter. Aufgespielt zum sonnigen Auftakt wird am Freitag von uns um 20:00 Uhr am Saloon auf der Martin-Luther-Straße Ecke Martin-Luther-Platz. Wir haben Pfefferminz und endlich Cds im Gepäck. Im Faltblatt des Silberlings gibt´s was zum Kleben, das bekommt ihr dann auch bei uns. Aber erst gibt´s Bier, rhythmische Schwankungen und Tongewitterlagen die euch ins Wochenende schicken. Seid bereit, immer breit, nicht wahr? Reißt euch zusammen, Hemd bügeln, Pseudokommerzmist sowie der Realität hinterherhinkende Veranstaltungspläne vernichten und dann einfach rein in den Mob und frisch aufgespielt! Achso, Handy ausmachen, nicht vergessen.
Freitag, Freude, Club und BRN, bitte fĂĽr alle zum dort genieĂźen. Wir sehen uns, verlasst euch drauf!

NEWS VOM 23.05.2013
Benefizkonzert, ergo Ohren gespitzt: Die Privatinitiative Osteuropahilfe lädt zum musikalischen Spendenspektakel. Am 25. und 26. Mai in Weinböhla. In der Gabelsberger Straße werden Speisen und Getränke zum Flohmarkt serviert und dabei geht der Gewinn an folgende Aktion: Gesammelt wird für ein Kinderheim und ein Altenheim in Rumänien. Bringt neben Durst und Laune auch Kleidung, Schuhe, Handtücher, Spielzeug und haltbare Lebensmittel mit. Die Spenden werden mit Kleintransportern selbst nach Rumänien gefahren und dort den Einrichtungen übergeben. Achso, wir machen natürlich mit und sorgen neben anderen Musikern für ohrenbetäubende Pässe in die Tiefe des Raumes. Anstoss für uns ist am Samstag unmittelbar nach dem CL-Finale, dass wir dort schauen werden. Ferner dreschen wir wieder auf die BRN ein und im September nochmal irgendwo im Harz. Wo und wann erfahrt ihr beim Bier. Die CDs verlassen ferner soeben die Druckwerkstatt und werden von uns liebevoll eingetütet und mit handgefaltenem Ausklappbegleitpapier versehen. Ein Sammel-Schmankerl gibt es bei der CD auch noch. Zur BRN habt ihr sie und weil`s so lange ward, bis es gut ward, gibt´s den Silberling zum selbst gewählten Preis!
Soweit beste GrĂĽĂźe vom altbekannten Sanscheinmisdersinginglub

NEWS VOM 09.08.2012
Keller Open Air, wir zu dritt am morgigen Freitag gegen Zehne. Von links aus auf der Bühne: Texas Sanchez am Dreierverteiler, Kid Poker an der Waschtrommel und Captain Anaconda am Schnaps. Also Arsch hoch und abgewackelt! Wir sehn uns spätestens um Neune an der Bar. Alles klar? Alles klar!
Le clupé

NEWS VOM 26.04.2012
Hey Lieblinge, trotz allerlei Kram haben wir uns durchgerungen und es kommt mal wieder was auf euch zu, denn ´s wird wieder weltweit aufgspuilt: 08. Mai zur Nachtwanderung im Gag 18, 16. Juni zum frühen Abend am BRN Samstag am Café 100 und noch weiterer Spass am 28. Juli im Grünen. Wer auf die Gästeliste im Gag18 will, schreibe uns bitte einfach ne Mail. Unsere CD ist außerdem abgemischt und startklar, wir sind nur nicht in der Lage das Artwork rumzureißen, aber es wird noch in diesem Jahr passieren. Uns wurde zugetragen, dass der Rockcity-Dresden Frank unsern Instrumentalzögling "Kleiner Polnischer Kosmonaut Honza" mit einem persönlichen ersten Platz der letzten 10 Magazinausgaben geehrt hat, was wir ebenso herzlich wie ausdrücklich begrüßen und via Briefpost umgehend Richtung Osten und Oben versand haben - großer Dank! Wir freuen uns, euch bald wieder zu sehen und beglückwünschen einfach mal unser Lieblingspaar Chris und Janine. Bei denen gilt nämlich schon immer, was auch sonst ein jeder sich in die Küche hängen sollte: Auch wenn´s im Leben noch so stürmt, immer schön bei sich selbst bleiben!!!
Eure Lifestyle-HanswĂĽrste vom SMSC

NEWS VOM 01.08.2011
Dear Dudes, what´s the story? Sommer zu kalt? Wirklichkeit sieht halt manchmal anders aus, nämlich so: Nachdem diverse Sommerlöcher anderweitig gestopft worden sind (oh ja wir sind genau solche Scheißkerle), haben sich die einen gruppendynamischen Achterbahnfahrten auf Segelbooten vor Elba ausgesetzt oder Abende in irischen Pubs rumgeschlagen, andere wiederum haben die Reißfestigkeit des SMSC Beutels getestet, die sich auf maximal 11 Flaschen Bier beläuft oder einfach die eigene Karriere Richtung Urlaub vorangetrieben. Fakt ist, dass Seifenblasenmaschinen wieder im Kommen sind und wir das gut verstehen können. Wie immer ist in der Band ein Sack Vorhaben liegen geblieben und wir hobeln dran, aber haben immer mehr absurde Ideen, die Kohle anderweitig zu verkloppen – hier die Optionen, die was mit Essen zu tun haben: Platz 47 bunte und essbare Knetmasse // Platz 23 Trüffeldruck // Platz 9 dreieinhalb Tonnen Zucker mit Kronzucker von N-TV heiß machen und das größte Karamellknallbonbon of the feckin universe mit Kronzuckerfüllung herstellen. Der große dicke Mann mit Glatze von dem anderen Billigfernsehsender wäre als Füllung einfach ungeeignet. Weil wir lieben, was wir tun, lassen wir das, was wir hier lieben auch sein, was es für uns wirklich ist: Hobby. Und das ist gut so. Das kleine BRN Konzert im Saloon mit alten Bekannten hat uns Freude bereitet und wir tragen es mit uns! Dank nochmals an alle BRNerlis, auch an die, die sich dem kollektiven Zwang einiger Sozialautisten „a la“ wir müssen jetzt wirklich alle mal gemeinsam was so richtig total Witziges machen, entzogen haben. „Wir“ müssen und "Ihr" müsst einen Scheiß mitmachen. Die BRN lebt von der spontanen und kreativen Freiheit jedes Einzelnen im Zusammenspiel mit den Launen des Lebens und der vertrauensvollen wie lauten Informationspost aller Anwesenden. Wir grüßen daher aus der Ferne weiterhin lustige Verfassungen und unbeteiligte Veranstaltungsinformationspläne ebenso wie Schankgenehmigungsüberprüfungsduos mit Hang zur Selbstdarstellung und Kommerzrotz auf der BRN – bleibt ruhig noch ein bisschen da, wo ihr steht... (Off: Nicht so viel meckern Junge, stell selber mal was auf die Beine!) Nun zum Tagesordnungspunkten 3/1/43: zwei Konzerte. Dresden und Radeburg. Traditionell gibt es Mitte August das Keller-Open-Air in Rabu. Eine Woche zuvor entern wir den rauschenden Ball einer holden Bekannten guten 1960er Jahrgangs, auch um uns mal wieder enthemmt einzuspielen. Die Woche drauf freuen wir uns auf dem Open Air für unsere lieben Freunde von Lulu Amelu einzuheizen und werden sicher unser Bestes geben. Die altbekannten Till Sommaren und jede Menge weiterer Musikkapellen sind auch am Start. Die Kellercrew hat wieder zwei wunderbare Abende eingetütet, die wir ausdrücklich empfehlen: www.kelleropenair.de. Was noch? Herr Anaconda und Herr Burner haben mittlerweile offiziell bestätigt, dass die Ranglistenplätze 4 und 5 auf ihrer Groupieagenda – ja sie teilen – wieder frei sind und nach Besetzung verlangen. Bewerbungen können direkt vor, während und nach Konzerten bei den Betreffenden vorstellig werden. Wenn das nicht ein Grund mehr zum Kommen (oha) ist. Ich weiß, was geht: Ich gehe jetzt! Dearly best wishes from Dresden/Leipzig to Radeburg, Palmerstown, Elba und Niesky,
Texas Zamba ohne Ramba, Captain Mamba mit bissl Wamba, Kid Simsala Schlambamba & Marshall KaratatĂĽtatamba

NEWS VOM 16.06.2011
Wer hätte damit zur BRN gerechnet? Wir erwarteten einen Konzertslot, der aber irgendwie nicht mit uns rechnete. Unerwartet dann die Botschaft, dass ein anderer Schlot gern mit uns rechnete. Was wir aber nicht erwarteten, war die Labilität unserer Schlagfraktion, die mittlerweile chronisch an Schwächen leidet, mit denen man eigentlich erst ab Mitte 90 aufwärts rechnet. Deswegen mussten wir unerwartet absagen. Womit aber keiner, aber auch wirklich gar keiner rechnete, ist, naaaaa? moooooo! Dass wir dennoch unsere gefühlt dritte BRN-Musikdarbietung spielen und zwar in reduzierter Form heimlich, still und mit einem Schal der in Offenbach gepfeffert wurde, um dann in Osnabrück in Bier zu ertrinken. Begleitet werden wir von irgendeinem Discounterfusel, womit wir zwar dem Kommerzfaschismus auf der BRN entsagen, ihm aber in globaler Form eigentlich wieder huldigen. Es ist doch alles eine alte Scheiße, um eine gute Freundin zu zitieren. Und ja, da hat sie recht, aber es ist eine gute alte Scheiße und wir stehn dazu oder besser mitten drin! Wer uns also sehen und hören will, muss die dafür notwendigen Körperöffnungen offen halten. Tageslichtscheue Waldschräte haben wieder feines Mahagoni geholzt und werden in unermütlicher Schnitzkunst etwas zusammenhauen, das voraussichtlich Flügeltüren hat. Samstag irgendwann zur erbrechenden Dunkelheit genau dort. Wir freuen uns! Wo ist aber eigentlich die Kräuterpolizei, wenn man sie mal braucht?
Euer JĂĽrschi ende faggin hellreid Ors

NEWS VOM 30.04.2011
Wir zocken die gleichen Konzerte wie immer - freuen uns aber, als wäre es das jüngfräuliche allerallerallerallerallererste Mal: Nachtwanderung, BRN, Kelleropenair! Vielleicht auch noch ein Sommernachtsgeklimper für Auserwählte... Wir haben mittlerweile einen so hohen Frauenüberschuss erwirtschaftet, dass wir davon leben können. Wir raten daher auch dringend von einschlägigen Angeboten diesbezüglich v.a. bei Konzerten ab. Wer das missachtet, bekommt Ärger mit dem Hausmeister und muss beim Kapitän wischen und bei Herrn Sanchez abwaschen. Poker und Burnstar brauchen außerdem Hilfe beim Zusammenlegen ihrer Feinrippunterwäsche. CD bliblablubb und bald ist auch bulbambubb und überhaupt Beutelchallenge blablabla. Jetzt ist CLUBTIME, Ihr könnt uns alle mal, denn wir lieben Euch trotzdem! Wir sehn uns, ich muss jetzt raus spielen,
Euer Son and the Cremés

NEWS VOM 09.01.2011
Wie immer kurz hinterm Beat, das aber punktgenau: Wir wünschen euch ein Frohes Fest und einen guten Rutsch! Merkt euch: Es ist gut und dafür nie zu spät!
Lee Hazlewoods Schnurrbart und seine Legosteckfrisur

NEWS VOM 07.11.2010
Da schaut man ab und an auf die Seite und nix tut sich und dann inmitten wirrer Nacht, war neues hier zur Welt gebracht. Das nennt man in ach so gelehrten Kreisen operantes Konditionieren zur Erzeugung von löschungsresistentem Verhalten und klappt nach Meinung der Jünger von verschrobenen Verhaltenspsychologen nicht nur bei Hunden. Uns soll es Jacke sein. Denn wir haben nicht nur Met gesät, um Honigbären zu ernten. Nein! Wir haben wirklich was zu sagen, ohne wenn und (l)aber, ohne Bedingung oder real-kausale Gesetze, aber dafür mit ganz viel Sinn drin und zwar zum Stand unserer neuen CD – genau, die mit den alten Liedern. Und das interaktiv abgefahrene daran ist, ihr dürft euch selber raussuchen, was wir dazu sagen. Wir holen aus und nehmen Kredit bei wirkmächtigen Sachsen: A) Friedrich August III.: „macht doch euern dregg alleene“ B) Hansi Kreische: „aus Scheiße kann man keine Bonbons machen“ oder C) Erich Kästner: „ob Sonnenschein, ob Sterngefunkel, im Tunnel bleibt es immer dunkel“. Es ist eine Mischung aus B und C, wird man wohl – wenn überhaupt – in der fachgelehrten Untergrundwelt der hiesigen Musikszene räuspern und wir stimmen freudig zu. Denn es kratzt uns nicht das glühend Herz, wenn unsre Liebe an der stets schröpfenden Welt vorbei geht, um direkt bei euch ihr ruhend Herd zu finden. Diese Platte geht wirklich nur an euch! An euch fünf!!! Sie misst gut drei Viertel einer Stunde der Zeit und handelt von Schuhen und Einsamkeit. Jahahaaaaa, Lyrik drischt der alten Prosakuh aber so was von ins Gesichtsmassiv, fahr doch zur schnöden Hölle. In Jerusalem fährt übrigens ein Bus in die Gehenna! Wir polieren und servieren so rasch es geht. Nun gut. Wir begrüßen im ehrwürdigen Rund des Clubs auch ein neues Antlitz. Wir suchten einen Basser und fanden einen Jungsporn Namens Marshall Burnhard, der weder Bass noch Geige spielt, dafür aber verdammt gut aussieht und der sorgt jetzt für die Sahnehäubchen auf unserem Schweinebraten. Er wird das melodiöse Gewand in regelmäßigen Abständen versuchen auf verschiedene Weisen zu zerhacken und unmittelbar folgend wieder zu drapieren. Seid gefälligst gespannt. Wir spielen in diesem Jahr auch noch ein verstecktes Konzert. Wenn du mitkommen möchtest liebe/_re Freund_innen)-es, dann nimm Kontakt zu uns auf. Du wirst dann zu den wenigen Auserwählten zählen, die eine Botschaft erhalten und mitreisen können zur unendlich fernen, unbekannten und doch so vertrauten Insel der … Mietfekatfe … Ich kann das nicht mehr allzu oft machen hier, ich dreh irgendwann noch völlig durch… Lierumlarumlassen wir es mal weiter dahingestellt, passt sowieso besser in die Ecke
from the hardbeat´n roll to the heart,
Die Musik und sein ihrn Durst

NEWS VOM 10.08.2010
Who the fuck is Wilma Boobsn! Ihr habt uns erneut auf Händen getragen, man kann das schon gar nicht mehr in Worte gießen… Auch wenn sich unser angekündigtes Gutwetterhoch als zwei Tage Dauerregen enttarnte, war man mit Badehose gut beraten. So haben wir das alljährliche Radeburgfestival mit den fast schon garantierten wunderschönen Eindrücken verlassen – wirklich wunderschön. Das i-Tüpfelchen war natürlich come to where the sunshine is am Sonntag morgen von den Söckchen, aber auch Proberaum Helmut und rosa Schlagzeugschwein waren toll und natürlich alles dazwischen und danach und davor. Daher sei wirklich Allen, die das Festival wieder zu dem gemacht haben, weswegen wir so gern dabei sind, aufrichtig gedankt: Veranstaltern, Helfern, Bands, Zuhörern und natürlich der Polizei. Das Beste ist, wir haben keine Fotos gemacht, deswegen solltet ihr die Erinnerungen in euren Herzen tragen, statt digital auf den PC zu stopfen – wer uns dennoch ein paar schicken möchte, kann das gerne tun, wir stellen sie auch öffentlich zur Schau. Wir sind nun auch schon fast Zwanzig und aus den letzten Jahren stechen einige wenige Konzerte deutlich heraus, die dann auch meistens was mit Radeburg oder der Dresdner Neustadt zu tun haben. Das liegt zum Einen daran, dass wir immer nur da spielen, aber zum Anderen, weitaus bedeutenderen Teil daran, dass ihr stets so reichlich freundlich mit uns seid. Was uns natürlich freut und wir spielen eben nur dann, wenn wir auch Freude dabei haben – so soll es bleiben. Nun ist eine Pause, wir empfehlen aber gerne und ausdrücklich 28.8. - Roter Baum! Herr Zündel-Anaconda zieht es nun für längere Zeit in den glänzenden Westen, es ist nicht ganz LA aber LE und für Dresdner ist ja fast alles Westen, außer der Olbasee. Keine Angst, es gibt den Club dennoch weiterhin, nur straff platziert und erlesen reduziert – wie gesagt, Anfragen werden nach wie vor fast ausschließlich nach Freudefaktor gesiebt, d.h. Augen und Ohren offen halten. Wir danken noch ausdrücklich Master of Pain i(n) S(ane) und TorAlf für die Unterstützung in den Tiefenregionen und winken, etwas schwermütig lächelnd – so wie einst Clown Ferdinand – von unserem wackelig in Richtung Ferne anfahrenden Gefährt,
Euer Texas Sanchez, Kid Poker und Captain Anaconda agga Sunshine Mr. Singing Club

NEWS VOM 04.08.2010
alo...Allo...ALLOOO...Achtung, fertig, Kuckucknochma. Bitte merken: kommenden Freitag und Samstag geht in RadeBURG die Posta aber sowas von Rakete: www.kelleropenair.de. Wir spielen Samstag u.a. mit knackigem Rock´n Roll vom Rundfunk Karoline und Schga von den Socken. Festival mit Liebe gemacht und dazu noch etwas gute Laune? Bitteschön, kommse hin! Wir sind sehr froh, dass wir auch noch mittendrin sein dürfen und empfehlen euch wärmstens am Wochenende dort zu zelten. Darüber hinaus hat uns unsere CD von hinten aufs übelste weggesemmelt und ist dafür mit glatt ROT vom Platz geflogen, was soviel heißt wie: mindestens zwei Spiele Sperre. Aber keine Sorge, alles wird - wie immer - gut.
Bis Freitag, Samstag, Sonntag
your young BOYZ

NEWS VOM 22.06.2010
verSTOPfung – das schwarze schaf rockt die BRN… Es war wundervoll, wir haben es sehr genossen, große Euphorie auf sowie hinter der Bühne, ehrlich! KISS kann außerdem, wie gesehen, outfittechnisch einpacken. Allen Bekannten, auch denen, die wir nicht erkannten, DANK für die freundlichen Gesichter: einfach schön. Gewohnt stark: unsere ersten Reihen!!! Wer hat ein paar gute Fotos? Bitte mal an die Mailadresse unter Imp. schicken, dann stellen wir das Gelump auf die Seite. Danke natürlich ans Schwarze Schaf, vor allem an Schminkenici und die Techniker unseres Vertrauens. Unsere erlebten Highlights: Bassfee Toralf; Pin Addicts; Sonntag; „Fickt euch ihr Kackbratzen“; tanzende Birke bei Goldner Anker; A poor man´s memory; die Söckchen spielen komm zum Sonnenschein; Noe¨; Theaterstück vor unserem Konzert; Resonanzband; Samstagmorgen Fußball auf der Louise alle gegen alle und ohne Tore; natürlich Zwiebelsteak beim Inkorrupt; Musizierende Kinder überall; Till Somaren im Sonnenhof; Saloon am Lutherplatz; Die Bagels; Feuershow auf der Tannenstraße; Evergreen Wasserrakete. Wir werden nun ein bisschen an uns herum experimentieren, fusionieren, ein Abstecher nach Geierswalde oder Tschechien machen oder beides und uns bald wieder melden, verlasst euch drauf! Radeburg kann schon mal die Badehose auspacken, denn wir kommen mit Gutwetterhoch!
Bis die Tage, wir lieben euch,
Euer Überdachtmusik- und Freilufttanzverein feat. bunter Schmetterling, toter Vampir, gelber Löwe und holde Fee

NEWS VOM 14.06.2010
Zum Kuckuck... BRN, JUHU! Wir dabei! Leider nicht im Fiasko und leider nicht mehr mit Peter Pain i.S. Beide sind unserem eigenartigen Verhalten zum Opfer gefallen, wir entschuldigen uns dafür und bemühen uns um Lösung. Dafür gibt es breit Bass von einem alten Freund und gut Tanz am Schwarzen Schaf - nicht nur mit uns! Samstag gegen Neune - der Zeitplan ist fix und foxy. Kommt ein Bier eher, es schmeckt und ist außerdem preiswert. WIr freuen uns auf ein weiteres Kapitel ruhmsüchtiger Getränkeverkäufer und um Lautstärke wetteifernder Kulturbeiträge. Die BRN wird blühen und es ist gut so, wie es ist!
Bitte zum Kusse freimachen und ausreichend frankieren
Eure euch liebende Liebe und die Schmusimusi-Kanten

NEWS VOM 19.05.2010
Schanschein misser sink im glub, WAAAS… Studenten trinken gerne und viel und überhaupt soll das ja ein sehr (er-)lebensorientierter Typus sein. Wir danken den zahlreichen tanz- und trinkwütigen Hörern und natürlich dem fast reibungslosen Ablauf im Gag 18 und dem Gutzkowclub. Die Nachtwanderung hatte es schon in sich, aber auch die Aftershowparty des Fußballturniers hat uns sichtbar erfüllt. Viel Freude haben uns auch die bekannten Gesichter bereitet – dynamische Grüße besonders an die Schwertfraktion, danke, tanke, bahnschranke. Fotos sind auch da, bitte anschauen. Wir sind uns aufgrund vieler komplizierter Stellschrauben noch nicht ganz sicher wann und wo wir die Bunte Republik beehren, aber wir werden sehen, was passiert, denn irgendwas passiert ja immer. Infos wie immer hier. Der gute Erich Kästner hat mal gesagt, der Mai sei der Mozart des Kalenders und wenn man rausschaut, dann wird man mit ihm streiten wollen. Aber keine Sorge, uns geht es gut.
Denn was sonst wir auch wurden, sind wir doch stets eins geblieben,
Eure Kinder der Dresdner Neustadt

NEWS VOM 15.04.2010
Zrhoum Ba Ba Zrhoum Ba... So nun erst mal zwei kurze Sachen zu Beginn: ons, zwo... Warum hier schon lange nichts mehr geschruben stund, fraget ihr DÜMMERLINGE? Na weil wir lange nichts mehr hier hineingeschruben huben ihr DÜMMERLINGE. Wer sich das nicht fraget, ist natürlich kein DÜMMERLING, sondern irgendetwas anderes. Unsere Bandvibes haben sich in unwegige Gefilde be- und übergeben und irgendwie klemmt es. Wir leisten Aufklärungsarbeit und mühen uns, versprochen! ABER, wir waren ab und an im Studio und haben mit Mix Master Mike van Dyk und kranken Ideen unsere Lieder mit allerhand Zusätzen verfeinert wie z.B. mit Gebrüll und Geräusch sowie Gardinen. Wir bespielen natürlich auch weiter betrunkene Leute, aber spärlich und deswegen die 2-3,5 Termine vormerken! Den ersten multiplen Konzertabend gibt es Anfang Mai. Die Studenten wandern und wir alten Säcke bespielen den Rastplatz im Gagaga Volljährig und zwar - soweit ich weiß - drei mal hintereinander, das macht mehr als zwei Stunden unser Schrunz und Schweiß, wir freuen uns drauf, glauben wir... Dann ist bald die Bunte und danach natürlich wieder Radeburger Land (www.kelleropenair.de) dranne. Es lohnt sich auf jeden Fall und nicht nur wegen uns, diese Veranstaltungen zu besuchen, aber das wisst ihr ja und weitere Infos folgen natürlich auch (nicht, naja mal sehn). Dann muss ich noch sagen, dass ich im Frühling oft Husten und Schnupfen bekomme, die andern aus der Musikgruppe scheinbar eher weniger. NA UND! Der Saisonausklang unseres heißgeliebten Fußballsports steht nun an und verspricht in allen Liga- und Pokalwettbewerben einiges. Gespannte Spannung hin auf das, was zu spannen uns dränget und doch nicht greifbar, ähhm, Gießkanne.
Es grüßt mit leicht erschöpftem, aber immer strebend gutem Blick,
Euer lieber Gesangsverein

NEWS VOM 23.02.2010
Guten Abend ihr Röckerchen… Wir sind wieder im Studio und zocken uns Finger und Stimmbänder durch. Dank des dynamischen Derbysiegs ist das auch gar nicht so schwerfällig. Wer es noch nicht mitbekommen hat, wir haben einen neuen Gitarristen, ein Jungblut und Heißsporn, ja geradewegs ein kraftstrotzenden Hengst. Er heißt Texas Sanchez, sieht 10 Jahre jünger aus als der Alte, hat noch weniger Bartwuchs als jener, kann aber genau das, was der Alte kann – nämlich drei Akkorde spielen und keine Noten lesen – und er ist auch genau so ein Kunde, nur eben mit wunderschön lockigem Kurzhaarschnitt. Vielleicht hat sich der Alte auch nur geliftet – uns wurscht. Die restliche Besetzung ist dafür immer noch alt, faltig und unattraktiv. Kostprobe? Im Zille auf der Görlitzer gibt’s am Montag den 8. März aufs Trommelfell. Wir, wie immer, Standart bunt und viel zu weit vorm Groove. Wir spielen, weil unter der Woche, pünktlich um 21:37. Noch was für die Heia: Im schlichten Tun und Ergehen der Natur erhebt sich manchmal, aber wirklich nur manchmal ein kleiner Funke, er heißt Geist. Bitte ab und an reinlassen!
Herzlichst abgegrĂĽĂźt und Gutes gewĂĽnscht,
Euer an der Welt Verzweifelnder und die Welt.

NEWS VOM 01.02.2010
Krankes neues Jahr, ihr Pfeif(f)en... Wir haben den Jahreswechsel im Gegensatz zu unseren Vorhaben recht gut überstanden. Von den Studioaufenthalten ist nicht viel zu berichten, den ersten haben wir wegen Krankheit verschoben, den zweiten aus selbem Grund abbrechen müssen. Es nervt, aber es soll halt so sein. Wir haben zwar schon paar Songs im Kasten, aber auch einiges wieder verworfen und so wächst und gedeiht da etwas, von dem wir nicht genau wissen, was es wird. Einen haarsträubend guten Lichtblick gabs dennoch, welcher das war, wird aber nicht verraten - nur soviel: LULU AMELU spaltet Holz, aber wie!!! Da wir alle so tun, als hätten wir viel zu tun, werden wir wohl nicht mehr so häufig auf Bühnen treten, außer für sehr viel Geld, das heißt: kommt zu den wenigen Konzerten, es könnten die Letzten sein - natürlich nur qualitativ... Wir geben demnächst mehr Infos!
Mit schwachem GruĂź ein krankes Herz, so zage nicht, auch wenn es bricht, denn mir ist auch schon ziemlich schlecht...
Die Krankenstation und ihre Schwestern


NEWS VOM 08.12.2009
Wow, wow, woooooooooooooooooow… Danke, wie schön, wir sind sehr begeistert von euch und verneigen uns! Nicht nur, dass ihr so zahlreich ohne zu Murren ausharrtet, bis unserer Herr Bassfrau aus dem tiefen Ostsachsen ungefähr anderthalb Stunden zu spät zu uns gestoßen ist, sondern, dass ihr noch unglaubliche Energien freigesetzt habt, verdient unseren größten Respekt. Größten Respekt verdienen auch die LULUS, Danke für die Unterstützung!!! Und auch noch so viele alte Bekannte. Es war eine tolle Nacht und hat uns wieder einmal gezeigt, wo das Herz der Musik schlägt, braucht es keine große Aufmache, keine großen Bühnen – es reichen kleine Lampen, falsche Bärte und 8 Tonnen Kunststoffblumen. Bitte seht die Fotos an, wenn wir sie denn hochgeladen haben. Denkt aber auch an eure weihnachtlichen Beutelfotos! Wir machen beharrlich da weiter, wo wir stehen, nämlich im süffigen Hobbykeller und deswegen folgendes: Nachdem es im Proberaum in letzter Zeit etwas turbooolent zuging und wir so ziemlich entnervt zwischen Manie und Depression oszillierten sowie viele Haare und straffe Haut lassen mussten, gehen wir jetzt schön krähenbefußt und faltig noch vor Weihnachten und danach auch ins Studio. Vielleicht wird das was, mit eurer CD, aber nur vielleicht. Da das Jahr zur Neige wankt, bleibt noch ein Resümee? Naja, wir hatten alle mehr Sex als sonst, mit mehr Damen als sonst, an den immer gleichen Orten, wie sonst. Dazu kommt mehr Alkohol als sonst, mehr Rausch, mehr Absturz, mehr Besinnung. Geht da noch was? Na klar, was immer schon zählt, bleibt und der Rest geht. Es lebe die lange Weile!
Ein besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Jahreswechsel nebst schönem Feierabend wünscht herzlich,
Euer sunshine mister singing club
.
    DOWNLOAD